achtQuark beim Deutsche Welle Global Media Forum 2017!

youforG20 Kampagne
#youforG20 – deutschland.de sucht das beste Projekt für eine vernetzte Welt
15/06/2017
Wir suchen Verstärkung!
English mother tongue Social Media Manager (m/f) sought in Frankfurt
21/07/2017

Vom 19. bis 21. Juni 2017 fand bereits zum zehnten Mal das Deutsche Welle Global Media Forum in Bonn statt – und wir waren dabei! Das übergeordnete Motto dieses Jahr lautete „Identity and Diversity“, unter anderem ging es um Themen wie Künstliche Intelligenz und Journalismus, Populismus und Fake News sowie digitale Formate im Journalismus. Mit etwa 2000 Teilnehmern aus 130 Ländern und einem Angebot von rund 40 Einzelveranstaltungen sind wir nach drei spannenden Tagen inspiriert wieder nach München zurückgekehrt.

Unsere persönlichen Highlights:

 

Yusuf Omar – Senior Social Reporter CNN London

Yusuf Omar, der sich selbst als „Mojo“ (Mobile Journalist) bezeichnet, und seine Frau Sumaiya Omar zeigten uns wie man am besten mit dem Smartphone live berichtet. mobil Videos bearbeitet und gab eine Einführung in die dafür am besten geeignetsten Apps sowie Features von Facebook, Instagram und Snapchat.

Mitschnitt Vortrag Tag 1

Mitschnitt Workshop Tag 3

Website von Yusuf Omar

 

Zambezi News – Satire aus Simbabwe

Jeden Tag gab es einen kurzen Sketch von „Zambezi News“, einer Comedygruppe aus Simbabwe. Am besten selbst anschauen – Mitschnitt des Zambezi News Cast.

 

 

Conflict: Handling Trauma in Frontline Journalism

In dieser Session berichteten die jungen Konflikt-Fotografen Capucine Granier-Deferre und Patrick Tombola über ihre Erfahrungen in Krisengebieten und wie sie ihre Arbeit emotional verarbeiten. Außerdem war der Direktor und Trauma-Experte des DART Centre Europe anwesend. Im Anschluss an die Session wurde die Ausstellung „Conflict“ des Epicentro Art eröffnet, die unter anderem Bilder der anwesenden Fotografen ausstellt.

Mitschnitt der Session

Freedom of Speech Award:

Der Freedom of Speech Award wurde in diesem Jahr an die White House Correspondence Association (WHCA) vergeben. WHCA-Präsident Jeff Mason nahm den Preis persönlich entgegen und berichtete in seiner Rede von den Schwierigkeiten, denen die Reporter der WHCA unter der aktuellen Regierung ausgesetzt sind. Der Award wurde in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben, im vergangenen Jahr hatte der Chefredakteur der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“, Sedat Ergin, die Auszeichnung erhalten und 2015 ging der Preis an den inhaftierten saudischen Blogger Raif Badawi.

Mitschnitt der Preisvergabe

Die Pressemitteilung der Deutschen Welle zum Freedom of Speech Award 2017

 

Key Note Speech von Dr. Andreas Görgen

Der Direktor der Kultur- und Kommunikationsabteilung des Auswärtigen Amts betonte in seiner Rede unter anderem, dass der Erfolg Deutschlands von seiner globalen Offenheit abhänge und dass der Zusammenarbeit zivilgesellschaftlicher Organisation, neben staatlicher Zusammenarbeit, ebenfalls eine richtige Rolle zukomme.

Mitschnitt der Keynote Speech – leider fehlt der Ton in den ersten Minuten.

 

Debatte „How powerful are the powerful – the limits of international cooperation in a polarized world“

Spannende Debatte mit Teilnehmern von Amnesty International, European Economic and Social Committee, UNFCCC und der METRO AG.

Mitschnitt der Diskussion

 

Musik:

Musikalisch begleitet wurde das Global Media Forum unter anderem von der vietnamesischen Sängerin Maikhoi Donguyen, die auch als „vietnamesische Lady Gaga“ bezeichnet wird, und der deutschen Sängerin Joy Denalane.

 

Wem wir jetzt auf Twitter folgen:

@yusufomarsa: Yusuf Omar, Senior Social Reporter für CNN London

@dw_innovation: Das Innovations-Team der Deutschen Welle

@Jeff_Gomez: Transmedia Storytelling Experte und CEO von Starlight Runner Entertainment

 

 

Comments are closed.